Sandra Bullock

Die im Jahre 1994 durch den Film Speed bekannt gewordene Sandra Bullock durchlief in ihrer Karriere viele verschiedene Filmgattungen, von Action bis Romantik. Sie erlangte zudem sehr unterschiedlichen Erfolg bei Kritikern und Publikum, und erhielt einen Oscar sowie zwei Mal die Goldene Himbeere, was dieser Ambivalenz die Krone aufsetzt.

Leben und Werk

Sandra Bullock (* 26. Juli 1964 in Arlington, Virginia) folgte in ihrer frühen Jugend der melodramatischen Schiene ihrer Mutter, einer deutschen Opernsängerin, und begab sich zunächst ins Theaterschauspiel. Ihr Vater kommt ebenso aus einem musikalischen Umfeld, der Gesangspädagogik. Ihre Eltern tourten unentwegt, bis sie sich schließlich in den USA niederließen. Hier begann Sandra Bullock neben dem Theater auch bei TV und Film in kleineren Rollen zu spielen. Der Durchbruch gelang ihr mit drei Filmen in Folge, deren Gattung unterschiedlicher nicht sein konnten. Es waren der Actionfilm Speed, die Romantikkomödie Während du schliefst und der Thriller Das Netz.

Nach diesen Erfolgen pendelte Sandra Bullocks Karriere eher im mittleren Feld und sie spielte etwa in der Grisham-Verfilmung Die Jury.

Erst einige Jahre später, 2009, überzeugte Sandra Bullock in Blind Side – Die große Chance die Kritiker und gewann den Oscar als beste Hauptdarstellerin. Ironischerweise gewann Sandra Bullock im selben Jahr die goldene Himbeere als schlechteste Hauptdarstellerin in Verrückt nach Steve.