Roland Emmerich

Roland Emmerich, 1955 in Stuttgart geboren, zählt zu den kommerziell erfolgreichsten Regisseuren der Gegenwart. Schon mit seinem Abschlussfilm Das Arche Noah Prinzip setzte Emmerich hinsichtlich der Spezialeffekte Maßstäbe. Nach einigen Flops in den folgenden Jahren konnte er 1992 mit Universal Soldier einen Achtungserfolg feiern.

Mit gigantischen Kassenschlagern wie Stargate, Independence Day und Godzilla stieg Roland Emmerich in den 90er Jahren in die absolute A-Liga der Hollywoodregisseure auf. Emmerich, der als Meister des Katastrophenfilms gilt, lieferte im neuen Jahrtausend mit Filmen The Day After Tomorrow, 10.000 BC und 2012 erneut veritable Filmhits ab.

Obwohl seine Produktionen weltweit über 3 Milliarden US-Dollar einspielen konnten, was ihn zum erfolgreichsten europäischen Regisseur überhaupt macht, werden seine Filme stets heftigst kritisiert. Zu den Hauptkritikpunkten zählen u.a. die vermeintliche Überanspruchung von Spezialeffekten, die Vernachlässigung der Charaktere und die formelhafte Erzählweise. Roland Emmerich, der häufig auch die Drehbücher zu seinen Filmen verfasst, verteidigte seine Filmographie mit der Begründung, einfach nur unterhaltsames Popcorn-Kino machen zu wollen.