Peter Hyams

Peter Hyams ist ein US-amerikanischer Regisseur, Drehbuchautor, Produzent und Kameramann. Zu seinen bekanntesten Filmen zähen der Science-Fiction-Thriller Outland – Planet der Verdammten (1981) mit Sean Connery, der Thriller Presidio (1988) sowie der Actionfilm End of Days – Nacht ohne Morgen (1999) mit Arnold Schwarzenegger. Bei allen seinen Filmen agiert Peter Hyams stets auch als sein eigener Kameramann.

Leben und Werk
Der 1943 in New York City geborene Peter Hyams trat nach seinem Kunststudium zunächst als Musiker in Erscheinung, bevor er als Nachrichtensprecher und Dokumentarfilmer im Vietnamkrieg von sich hören ließ. Mit den Science-Fiction-Thrillern Unternehmen Capricorn (1978), Das Tödliche Dreieck (1979) und nicht zuletzt Outland – Planet der Verdammten (1981) schaffte der Regisseur und Kameramann in Personalunion den Durchbruch. Dabei konnte er Stars wie Harrison Ford oder Sean Connery für die Titelrollen verpflichten, was auch für den großen kommerziellen Erfolg der Filme ausschlaggebend gewesen sein dürfte. Interessant ist zudem die Vermischung von Western-und Science-Fiction-Elementen im ambitionierten Filmprojekt Outland.

Nachdem Peter Hyams für 2010 – Das Jahr, in dem wir Kontakt aufnehmen (1984), der Fortsetzung des Stanley Kubrick – Klassikers 2001: Odyssee im Weltraum, gemischte Kritiken erhalten hat, kehrte er seinem bevorzugten Genre den Rücken. In den Folgejahren inszenierte er beispielsweise mit Presidio (1988) einen Gerichtsfilm, mit Narrow Margin – 12 Stunden Angst (1990) einen geradlinigen und altmodisch anmutenden Thriller sowie mit Stay Tuned – Höllische Spiele (1992) eine satirische Komödie.

In den 1990er Jahren wechselte Peter Hyams dann komplett ins routinierte Actionfach und drehte mit Jean-Claude Van Damme die wenig ambitionierten Thriller Sudden Death (1994) und Timecop (1995), bevor er mit dem Arnold Schwarzenegger – Starvehikel End of Days – Nacht ohne Morgen (1999) noch einmal einen Hollywoodfilm mit hohem Budget inszenieren konnte. (MB)