Jim Carrey

Jim Carrey machte sich vor allem mit Komödien wie Ace Ventura – Ein tierischer Detektiv einen Namen, spielte jedoch mittlerweile auch in anderen Filmgenres. Spätestens seit Die Truman Show ist Jim Carrey auch einem breiteren Publikum zugänglich.

Leben und Werk

Jim Carrey wuchs in Ontario (Kanada) auf, zog jedoch als knapp 18jähriger nach Los Angeles, um seine Schauspielkarriere in Gang zu bringen. Zunächst wurde er durch den Comedy Store bekannt und ging mit Rodney Dangerfield auf Tour. Mit einem gewissen Bekanntheitsgrad schaffte er alsbald den Durchbruch zur Schaupielerei. Nach einigen Nebenrollen war Jim Carreys Filmdebut in Richard Lesters Film Der Chaos Express. 1989 machte er in Zebo, der Dritte aus der Sternenmitte auf sich aufmerksam. Sein Filmkollege Damon Wayans verschaffte Jim Carrey anschließend eine Rolle in der Comdey Show In Living Color, bei der er bis 1994 mitwirkte.

Der internationale Durchbruch gelang Jim Carrey mit Ace Ventura – Ein tierischer Detektiv. Durch Die Maske und Dumm und Dümmer manifestierte er seine unverwechselbare Mimik und Gestik. Von nun an waren alle seine Filme ein Kassenschlager. 1999 spielte Jim Carrey seine ersten tragischen Rollen in The Truman Show und Der Mondmann. Danach folgten wieder einige Komödien wie Bruce Allmächtig, bis er 2004 hervorragende Kritiken für Vergiss mein nicht! erhielt. 2007 landete Jim Carrey einen weiteren Erfolg mit Number 23.

Privatleben

Privat war Jim Carrey zweimal verheiratet und hat eine, im Jahre 1987 geborene, Tochter. Zeitweise war er mit Kollegin Renée Zellweger liiert.