Ivan Reitman

Der kanadische Regisseur Ivan Reitman hat das Hollywoodkino der 1980er Jahre mit einer Reihe von höchst erfolgreichen Komödien entscheidend mitgeprägt.

Ivan Reitman wurde am 27.10.1946 in der Tschechoslowakei geboren. Die Reitman-Familie emigrierte in den 1950er Jahren nach Toronto. Zu den großen Erfolgen des Regisseurs gehören Babyspeck und Fleischklößchen, Twins – Zwillinge und Ich glaub’ mich knutscht ein Elch!. Der Höhepunkt von Reitmans Karriere als Regisseur ist die Horrorkomödie Ghostbusters, die die Karriere von Bill Murray ein gutes Stück nach vorne brachte. Die Fortsetzung Ghostbusters 2 scheiterte wenige Jahre später an den Kinokassen.

In den 1990er Jahren hatte Ivan Reitman mit der Politkomödie Dave einen Hit. Insgesamt verlagerte sich der Filmemacher aber mehr auf das Produzieren, wohl auch, weil seine eigenen Werke nicht mehr an die Erfolge der 1980er anschließen konnten. Die einträgliche romantische Komödie Freundschaft Plus mit Natalie Portman kann insofern als Comeback bezeichnet werden.

Ivan Reitmans Sohn Jason übernahm 2005 den ‘Komödien-Staffelstab’ von seinem Vater und inszenierte die beißende Politsatire Thank You for Smoking. Für die Folgefilme Juno und Up in the Air zeichnete Ivan Reitman auch als Produzent verantwortlich. Hier erreichte der Komödienaltmeister, was ihm als Regisseur stets verwehrt blieb: zwei Oscarnominierungen.